Aktuelle Themen

3 Tipps für VR Sex

21. März 2020

Mit diesen 3 Tipps werden Sie in der virtuellen Realität ihr Sexleben noch mehr genießen. Die Sex Wünsche, die sie in der realen Welt nicht umsetzen können, stehen in der virtuellen zu ihrer freien Verfügung. So oft sie wollen, mit wem sie wollen und wann sie wollen. Was brauchen sie dazu und was sollten sie beachten?

Hier drei einfache Tipps, die einen positiven VR Sex ermöglichen:

  • Die Technik (immer besser, immer realer, ich kriege etwas für mein Geld)
  • Intimität und geschützter Bereich (Probieren geht über Studieren)
  • Exit Strategie (wenn dir die eine heimliche Sex-Sache nicht gefällt – ok, dann wars das! Keine Entschuldigung nötig, keine Reue, kein Gesichtsverlust. Man kann mehr gewinnen als verlieren)

 

Die benötigte Technik

Natürlich braucht die VR vor allem mal die dazu notwendige Technik. Das fängt bei der VR Brille an. Die sollte in erster Linie bequem und tragefreundlich sein. Es fängt bei sehr einfachen Modellen an. In diese Modellen wird das eigene Smartphone eingesteckt bzw. integriert. Die VR Welt wird über das Smartphone erzeugt. Die Anbieter (z.B. Sensemax) stellen dem Benutzer meist über eine App (die sie auf ihr Smartphone laden müssen) sehr viel kostenlose Videos zur Verfügung. Mit diesen kostenlosen Content können sie anfangen und in die Welt der Sexualität im Virtuellen eintauchen.

Für den Mann gibt es Armbänder (Senseband), die beim Onanieren die Bewegungen der Darsteller steuern. Der Mann kann durch dieses Band auch in den zeitlichen Ablauf der Filmhandlung eingreifen. Er kann die Intensität steuern, die Simulation steuern und er kann mit einem langen Knopfdruck direkt auf den Höhepunkt des Films gelangen und so seinen eigenen Orgasmus zeitlich mit der Handlung im Film genießen.

Die nächsthöhere Technik für den Mann ist der sogenannte Sensetube.
Diese Masturbationshilfe ist eine Art Haube die über den Penis des
Mannes gestülpt wird. Sie erzeugt das Gefühl in einer echten Vagina
zu sein. Motoren und Vibratoren interagieren mit der jeweiligen
Filmszene. Dieser haptische Berührung und das gleichzeitige Sehen
der Filmszene erzeugt eine nicht für möglich gehaltene „sexuelle
Realität“. Man glaubt nach einiger Zeit man ist real in Film
beim Sex dabei.
Für Frauen gibt es einen Auflegevibrator, der ebenfalls mit dem Film
interagiert.

Intimität und geschützter Bereich

Um dieses Eintauchen in die virtuelle Welt des Sex auch genießen zu können, sollten sie diesen Vorgang zelibrieren und als etwas Besonderes ansehen. Machen sie es sich bequem, vermeiden sie alle Störungen (ganz wichtig: Smartphone auf Flugmodus), denn was ist schlimmer als mitten im virtuellen Sex einen Anruf zu bekommen! Wo möchten Sie sein, wenn sie den besten Sex ihres Lebens erleben könnten? Genau so sollten sie das sehen und entsprechende Vorbereitungen treffen. Nicht nur Singles erleben die virtuelle Welt, nein auch Paare erleben gemeinsam den Sextrip in die VR. (dazu folgt in Kürze ein spezieller Beitrag)

Exit Strategie

Sie sollten nicht zögern in die Welt der Sexwünsche einzutauchen. In Gesprächen mit Probanten dieser Technologie haben wir festgestellt, dass viele überrascht waren, wie einfach es war mal was Neues oder gar Verrücktes auszuprobieren. Nicht nur einfach in der Umsetzung sondern auch einfach in der Beurteilung. Das Erlebte ist so real, dass ein Urteil gefällt werden kann: ja das ist etwas für mich oder nein, das mache ich nicht weiter. Ein Beispiel zeigt das ganz deutlich: Viele Menschen wollen einmal den gleichgeschlechtlichen Sex erleben. In der Realität ist das aber nicht immer einfach. Der Partner möchte dies nicht, ich habe keine Gelegenheit, die Suche nach einem Sexpartner in den einschlägigen Portalen ist mir zu aufwendig … und viele weitere Gründe. Es ist aber sehr einfach bestimmte Wünsche in der virtuellen Welt umzusetzen. Um zu spüren wie es sich anfühlt von einer Frau geleckt zu werden … einfach nur den passenden Film und den Auflegevibrator verwenden. Das gleiche gilt natürlich auch für den Mann. Die orale Befriedigung kann mit der Masturbationshilfe und dem entsprechenden Film mal „angetestet“ werden. Und das in deinem geschützten Bereich. Wenn es dich nicht antörnt oder kickt, dann lass es. Wenn es den gewünschten Effekt hast, dann kannst du fast sicher sein, dass es dich auch bei einem realen Partner oder Partnerin befriedigt. Also nicht wie rein in die Virtualität, teste deine Sexwünsche aus!


Omocha Dreams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.