Aktuelle Themen

Sex im Alter – Teil 2 – Sex der Zukunft

8. Dezember 2018

Und wie sieht die Zukunft des Sex aus?

Zwei Wege werden den Sex im Alter von jeder Abhängigkeit vom „Alter“ loslösen. Ob Menschen im Alter ihre gemeinsame Sexualität ausleben und erleben, hängt immer noch von den Menschen selbst ab. Sex bleibt eine intime Sache zwischen Menschen, die sich lieben.

Aber es gibt Veränderungen im Alter, die uns vielleicht nicht erspart bleiben: Einsamkeit, Krankheit, Pflegebedürftigkeit oder Behinderungen. Wenn diese Dinge eintreten, ist damit das Ende von Sex eine beschlossene Sache? Nein, muss nicht sein. Die Technik und die Digitalisierung hält uns 2 neue Wege bereit.

Weg Nr. 1

Adult Puppen helfen uns beim Sex

Sprechende und mitfühlende Puppen aus Silikon für Mann und Frau. Selbst die Mimik der Puppen ist täuschend echt. Die Puppen sind warm und anschmiegsam und sie werden uns auch im Alter zur Seite stehen.

Das ist in den Forschungslabor schon beschlossene Sache. Klar werden wir demografisch gesehen immer älter. Der Pflegenotstand in den Kliniken und Altersheimen ist schon angespannt und wird immer prekärer. Irgendwann in naher Zukunft werden „Pflegeroboter“ erste Arbeiten übernehmen und das Personal entlasten.

Realisierbar ist aber nach Meinung der Hersteller aber auch die Übernahme von Dienstleistungen was die seelische und sexuelle Fürsorge angeht. Menschen die lange bettlägrig sind könnten von „Puppen“ begleitet werden. Auch bei zum Beispiel einer Demenzerkrankung erinnern wir uns gerne an das „Kuscheltier“ aus unserer Kindheit. Die Hersteller sprechen hier vom „Teddybär-Effekt“. Deshalb ist es durchaus vorstellbar, dass sprechende, selbstständig handelnde Puppen uns beiseite liegen. Dass dabei auch „sexuelle Handlungen“ ausgeführt werden können und sollen, darüber lassen die Hersteller dieser Silikonpuppen keine Zweifel aufkommen. Das sei allerhöchstens eine Frage der Akzeptanz und Nachfrage bei Kunden.

Weg Nr. 2

Liebe und Sexualität „durch“ die virtuellen Welt

Können wir es uns heute bereits vorstellen, eines Tages im Altersheim neben einer Silikonpuppe aufzuwachen? Nur bedingt! Was sich aber bereits herumgesprochen hat, ist das Erlebnis der virtuellen Welt in unserem Alltag. Eine VR Brille aufzusetzen und einen Hubschrauberflug oder die Achterbahnfahrt virtuell zu erleben, das ist vorstellbar und schon von vielen Menschen „erlebt“.

Viele Menschen können sich heute noch nicht vorstellen, dass Sex auch„virtuell zu erleben“ ist.

„Nein, ich brauche einen realen Menschen, der mich liebt, um Sex zu haben“, so die meist genannte Antwort bei Befragungen.

Wie würde der Sex in einer virtuellen Welt denn dann eigentlich aussehen? Wir sollten hier zur Aufklärung dieser Frage die Beantwortung zunächst in eine technische und in eine visuelle Ausstattungskomponente unterscheiden:

Die Technik

a.  schnelles Internet

b.  VR Brille & Audiosystem

c.  Körperanzug (ganz- oder teilweise) mit Sensoren und Vibratoren

d.  Vibrationsmaschinen für Penis oder Vagina

Visualität & Wahrnehmung

a.  2D, 3D Videos

b.  Musik & Audio

Je nach Wunsch des Kunden, kann er in verschiedene Welten „eintauchen“.

 

Sollte er aufgrund seines Lebensalters oder seiner Erkrankung nicht mehr reisen können, dann kann er dank der VR die Reise in fremde Länder zumindest virtuell erleben. Ausgestattet mit VR Brille, 3 D Video, Musik und VR Sensoren Jacke, kann er die „Reise an ferne Meeresstrände“ virtuell erleben. Selbst das Einprasseln von kleinen Sandkörner beim Strandspaziergang, können durch die Sensoren der VR Jacke „fühlbar“ gemacht werden. Der Immersionseffekt läßt uns die Welt fast real erscheinen und erleben. Sollten wir ans Bett gefesselt sein, dann gibt uns die virtuelle Reise Trost und ein Gefühl des Glücks.

Nehmen wir dasselbe Szenario was Zeitpunkt, Ausstattung und Ort angeht und stellen uns vor, wir wollten „Sexualität“ fühlen und erleben. Wir tauschen das „Reisevideo“ gegen ein Erotik- oder Adultvideo aus. Wir sehen im Video jetzt Menschen, die sexuelle Handlungen an uns und mit uns ausführen. Die Sensoren auf unseren Körperanzug lassen uns Berührungen real erleben. Tragen wir die entsprechende Ausstattung an Vibrationsmaschinen, dann werden Druck- und Entlastungsbewegungen synchron zu den Handlungen im Video übertragen. Das heißt, werden Handbewegungen an Penis oder Vagina in Echtzeit übertragen, dann entsteht im Kopf des Betrachters „echter Sex“.

Lassen wir uns auf die Virtualität ein, dann entstehen aus virtuellen Bildern und haptischen Handlungen das Bewusstsein einer realen Welt! Ob wir das mögen oder nicht und ob das bei uns funktioniert oder nicht … das muss jeder selbst ausprobieren und entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.