SEX & Virtuelle Realität

Liebe und Sex in der virtuellen Realität

30. November 2018

Die Liebe & Sexualität in der virtuellen Realität

Wohl keine andere technische Neuerung wie die der „virtuellen Realität“ (VR) wird uns in den nächsten Jahren in das Thema Sexualität, Liebe und Gesundheit eingreifen. Es wird ein Umdenken stattfinden. Nichts Geringeres, als eine erneute „sexuelle Revolution“ klopft an unsere Schlafzimmertüren.

Diese Revolution haben wir dem digitalen und technischen Fortschritt zu verdanken. In einem Punkt herrscht bei allen Beteiligten Einigkeit: VR ist Fluch und Segen zugleich.

Egal ob Wissenschaftler, Therapeuten, Pressevertreter oder auch die Anwender selbst – sie alle entdecken die virtuelle Realität und haben zahlreiche Fragen dazu, die in den nächsten Jahren für sehr viel Diskussionen und Gesprächsstoff über dieses Thema sorgen werden.

Unsere schnelllebige Welt bringt in immer kürzer werdenden Abständen Neues hervor. Die neuen Technologien werden „angefeuert“ von den Wünschen, die der Kunde mit diesem Fortschritt verbindet. Dies haben wir beim Thema „Internet“ oder bei den „Smartphones“ am eigenen Leib bereits erlebt!

Die Erfindungen rund um alle Bereiche der „virtuellen Realitäten“ werden in unser Leben einbezogen und diese Veränderungen werden auch vor unserer Sexualität nicht Halt machen.

Was bedeuten die Entwicklungen im Bereich der virtuellen Realität (VR) für unser aller Sexualleben?

Klar ist, dass momentan sehr viele Halbwahrheiten bezüglich der virtuellen Realität und der Sexualität die Anwender sehr verunsichern. Die Technik wird nicht mit offenen Armen empfangen, sondern das Thema polarisiert und wird extrem kontrovers diskutiert. Warum ist das so?

  • Weil es neu ist!
  • Weil man die Nachteile und Vorteile wissen muss.
  • Relativ unbekannte Technologien wie künstliche Intelligenz und Robotertechnik werden angewendet.
  • Weil die Entwicklung in sehr schnellen Schritten voranschreitet.
  • und weil jeder von uns, über kurz oder lang mit diesem Thema konfrontiert wird.

Wer macht sich heute schon Gedanken, wie sein Sexleben im Falle einer eintretenden Behinderung oder plötzlicher Krankheit aussieht? Wie sieht mein „Sex im Alter“ aus, wenn ich im Pflegeheim bin und die Einsamkeit und die erzwungene Enthaltsamkeit mich plagt?

Wie werden Partnerschaften, Ehe, Freundschaft, Casual Dating oder ein „one night stand“ aussehen?

Sehen wir in Kürze völlig neue Arten und Vielfalten einer sexuellen Beziehung?

Wird der Sex zu einer reinen Robotik, um nicht zu sagen zu einem Maschinen-Sex? Losgelöst von Körperlichkeit, Geschmack, Haptik und Emotion. Werden Maschinen den Takt beim Sex vorgeben?

Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Es gibt bereits „Sex Toys“ für Mann, Frau, Paare, die sich mittels einer App auf dem Smartphone steuern lassen. Egal von wo auch immer, ob im Schlafzimmer oder aus großer Entfernung.

Alles was wir brauchen ist eine schnelle Internetverbindung und den Willen „Sex aus der Distanz“ erleben zu wollen. Wohlgemerkt, der Partner ist in dem Moment nicht bei mir, nicht an meiner Seite. Die Maschinen, der „flashlight“ Dildo für den Mann, der Saug-Vibrator für die Frau und die Gummi Muschi ersetzen den Partner, … die Hand, den Mund und die Zunge.

Der Partner bzw. die Partnerin kann per Video Chat, per Telefonverbindung oder selbst per Textnachrichten im Stile einer WhatsApp Nachricht „bei mir“ sein. Keine Liebe auf Distanz, sondern Sex und intime Nähe dank Smartphone und Sextoy. Selbst der Begriff „dirty talk“ bekommt im App-Zeitalter eine neue Relevanz und erhält weitere Kommunikations-Tools.

Aber eine Frage bleibt. Wird mit der neuen Technologie der „Partner via Smartphone“ der „reale Partner“ an meiner Seite sein, auch wenn er momentan nicht bei mir im Bett liegt?

Mit den neuen Techniken der

  • Robotik
  • mobilen Apps
  • interagierenden Sextoys mit Anbindung an VR Brillen
  • lebensechte Silikonpuppen mit Motorik, Körperwärme, künstlicher Intelligenz, Sprache und Duft
  • 2D und 3D Videos, die Dank Immersions-Technologien und „augmented reality“ die perfekte Realität vorgaukeln

Wir können in Welten eintauchen, die wir uns momentan noch nicht einmal vorstellen wollen bzw. können. VR und Sex haben die Entwicklungslabore schon längst verlassen und sind im Markt aufgetaucht. Diese Technologie wird die Art und Weise beeinflussen wie wir in Zukunft Sex haben werden und können.

Doch das ist erst der Anfang der neuen „sexuellen Revolution“. Einem Paradigmenwechsel in Sachen Sex, den sich selbst die kühnsten Visionäre der sexuellen Aufklärung vor Jahren nicht vorstellen konnten.

Die vielen Facetten der Virtuellen Realität, die es dabei zu beachten gilt, sind im jetzigen Stadium entweder noch nicht besprochen oder noch nicht einmal erfassbar.

Tauchen Sie mit den folgenden Blogbeiträgen in die neue Welt der virtuellen Sexualität mit ein.

Liebe und Gesundheit“ will allen Menschen helfen, die vielen Vor- und Nachteile der virtuellen Sexualität zu erkennen und sich damit auseinanderzusetzen.

Sehen sie dazu unsere Liebe und Gesundheit – Serie :

Die 7 drängendsten Fragen zu Sex und virtueller Realität

Frage 1/7 Garantierten Sex bis ins hohe Alter? Ja, aber bitte auch virtuell!

Frage 2/7 Goodbye Einsamkeit! – intime Nähe trotz Distanz und Einsamkeit?

Frage 3/7 Der Killer für deinen Sex! Ist der Sex in virtuellen Welten der Anfang oder das Ende einer Beziehungsfähigkeit?

Frage 4/7 Endlich jeden Tag Sex! Ist Virtuelle Sexualität = „Glücks-Erfüllung“ oder „Stress Overflow“?

Frage 5/7 Wie fühlt sich der Sex in einer virtuellen Realität an?

Frage 6/7 VR = virtuell reality: ‚Virtuell‘ oder ‚Realität‘ – was jetzt?

Frage 7/7 VR-Sex: Chancen und Risiken für eine ‚klassische‘ Partnerschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.