Fernbeziehung

Digitale Toys und Fernbeziehung – Interview mit Andra Dills

24. November 2018
Liebe und virtuelle Realität

Die Digitalisierung und die Herstellung von App-gesteuerten Liebesspielzeugen setzt sich bei der AMOR GmbH immer mehr durch. Die Kunden verlangen immer mehr danach und die Hersteller richten sich darauf ein. Andra Dills von der AMOR GmbH zeigt uns, warum gerade Paare, die sich in einer Fernbeziehung befinden, davon sehr profitieren und warum die Digitaliserung die Zukunft des Sex ist:

LuG : Frau Dills, was machen Sie genau und was ist der Grund, dass es diese Firma gibt?

Andra Dills: Wir sind ursprünglich ein Hersteller von nur von Kondomen und haben unser Sortiment auf Gleitgele und Toys erweitert und seit neuestem machen wir natürlich auch fernsteuerbare Toys per App und darauf legen wir im Moment auch unser Hauptaugenmerk.

LuG: Warum legen sie ihr Hauptaugenmerk auf diese Produkte?

Andra Dills: Weil diese Produkte meiner Meinung nach die Zukunft der Liebe sind!

LuG: Das müssen Sie mir genauer erklären…

Andra Dills: Wie ist es den heutzutage bei den Menschen, die meisten Leute leben getrennt irgendwo, Fernbeziehung, meistens innerhalb Deutschlands natürlich auch länderübergreifende Beziehungen und wir machen es möglich, dass die Grenze nicht mehr da ist.

LuG: Dass die Grenze nicht mehr da ist … gemeinsam Sex zu haben auch aus der Entfernung?

Andra Dills: Richtig genau, dass man sich auch nah sein kann, wenn man sich nicht nah ist.

LuG: Das ist die Zukunft der Intimität, die Fernbeziehung über App gesteuerte Toys?

Andra Dills: Meiner Meinung nach ja, es wird ja auch parallel dazu ja schon eine Community aufgebaut und das man dann auch dabei chatten kann, natürlich auch mit Video, Videotelefonie und somit kann man sich auch … man muss ja das beste aus seiner Situation machen, nah sein, wenn man weit auseinander ist.

LuG: Was sagen denn die Kunden?

Andra Dills: Es wird sehr gut durch die Kunden angenommen, es wird mittlerweile sogar hauptsächlich nur noch App gesteuerte Toys gekauft. Diese normalen Produkte fast gar nicht mehr, die nicht mehr mit App gesteuert werden. Die Leute sind auch bereit dafür mehr Geld auszugeben.

LuG: Sind die Leute bereit sich auch mit dieser neuen Technik auseinander zu setzen? Haben Sie immer bestimmte Fragen?

Andra Dills: Noch gibt es ein bisschen Schwierigkeiten mit der Bedienung, dass die Leute sich darauf einstellen es nun mal auch eine bluetooth Verbindung, dass die Leute auch das Smartphone in der Nähe haben müssen dafür. Aber es wird immer besser, es kommen immer weniger Fragen und es ist immer selbstverständlicher für die Leute.

LuG: Ist der Preis ein Kriterium oder sind die Leute bereit die Preise dafür zu bezahlen?

Andra Dills: Der Preis war sicherlich ein Kriterium aber dadurch, dass diese Software immer häufiger wird sie einfacher herstellen kann. Mittlerweile ist der Preis auch nicht mehr so exorbitant hoch als es ist für jedermann eigentlich was dabei.

LuG: Wenn man von Smartphones, Apps spricht dann liegt die virtuelle Realität nicht weit, wie ist denn hier der Trend der Zukunft? Wird es virtuellen Sex geben?

Andra Dills: Ich bin felsenfest überzeugt, dass es kommen wird. Es sind auch wirklich schon Anfänge für solche Computerprogramme was das anbelangt durchaus am Laufen und ich kenne keinen ohne Smartphone. Ich kenne wirklich fast keinen mehr .. außer, nee … nicht mal mehr mein Opa!


vitamin6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.